Donnerstag, 24. September 2020

Neue Premium-Accessoires bei Breuninger Stuttgart: Im Erdgeschoss am Marktplatz wurde umgebaut, inklusive Stores von Alexander McQueen und Dolce & Gabbana


Mehr Premium-Accessoires, mehr Luxusmarken und ein modern-elegantes Shopping- Ambiente: Pünktlich zum Start der Herbst-/Wintersaison präsentiert Breuninger die neu gestaltete Premium Accessoires Welt im Erdgeschoss des Stuttgarter Flagship Stores. 

Als besonderes Highlight erwarten Kunden dort künftig originalgetreue Accessoires-Shops von Designermarken wie Alexander McQueen, Dolce & Gabbana, Gucci, Saint Laurent und Valentino sowie eine eigene Abteilung für Design-Schmuck. 1.200 Quadratmeter Luxusträume!

Die bereits bestehenden Shops von Balenciaga, Bottega Veneta, Burberry, Celine, Chloé, Givenchy und Loewe bleiben natürlich.

Fashion- und Designer-Schmuck auf neuer Fläche

Auch die Multibrandfläche bei Breuninger Stuttgart wurde neu inszeniert und um Luxusbrands wie Tod’s, Boyy, Christian Louboutin, Jimmy Choo und Versace erweitert. Komplett neu ist eine Abteilung für Fashion- und Design-Schmuck, in der die aktuellen Kollektionen von Marken wie u.a. Elhanati, Eéra, Tilly Sveaas oder Charlotte Chesnais geführt werden.

Neues Mobiliar, neue eleganten Materialien schmeicheln dem Aug
e


Das exklusive Interior Design der neuen Premium Accessoires Welt wurde in Zusammenarbeit mit dem renommierten Architektur- und Designbüro blocher partners gestaltet und besticht durch die Kombination vielfältiger Materialien: Naturstein und Marmor, gemixt mit metallischen Akzenten und einem feminin anmutenden Mobiliar, lassen ein elegantes Ambiente entstehen. Helle Gold-, Sand- und Rosétöne sorgen dabei für eine warme Atmosphäre, die den Shoppingaufenthalt zu einem inspirierenden Erlebnis werden lässt. 


Naturstein und metallische Akzente prägen die Shoppingflächen

 

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Thomas Niedermüller für Breuninger

Dienstag, 22. September 2020

Kulinarische Reise durch die Emilia Romagna: Im Frankfurter Restaurant Incantina gab es Kostproben und passende Weine aus der Genießerregion

Wenn es um die Region Emilia Romagna geht, führt in Frankfurt am Main kein Weg am "InCantina" in der Taunusstraße 6 vorbei. Das Gastrokonzept nahe der Taunusanlage in der City ist gleichzeitig Restaurant, Weinbar, Eventlocation und Feinkostladen, entstanden aus der Partnerschaft zwischen einigen Privatunternehmern und der Enoteca Regionale Emilia Romagna.

Die Schätze der Emilia Romagna zeigen

Diese regionale Weinvereinigung unterstützt verschiedene Projekte in Italien und im Ausland. Ziel ist über regionale Speisen, Spezialitäten und Weine aus dieser Region zu informieren und diese bekannter zu machen. Im Rahmen der Veranstaltung „The True Italian Taste“ präsentierte In Cantina als eines von insgesamt 21 Restaurants aus dem Frankfurter Raum jetzt ein besonders 5-Gang-Menü

Den teilnehmenden Restaurants wurden sechs regionale Produkte aus der Emilia-Romagna zur Verfügung gestellt, aus denen sie ein Menü entwickeln sollten: Salumi Piacenti g.U. (Coppa, Pancetta und Salami), Knoblauch der Voghiera g.U., Squacqueronekäse g.U., Mortadella di Bologna g.g.A., Balsamico-Essig aus Modena g.g.A. und Riso del Delta del Po (g.g.A.).

Schwarzer Knoblauch "Nero di Voghiera" - lecker!

Los ging es im InCantina mit Antipasti, Tagliere mit dreierlei Aufschnitt aus Salumi Piacentini, serviert mit Piadina Romagnola I.G.P, einem typischen Fladenbrot aus der Emilia Romagna, Mortadellamousse mit Pistazien, Schaum aus Parmigiano Reggiano D.O.P. mit einem 3 Jahre gereiftem Aceto Balsamico I.G.P. Invecchiato, Häppchen aus Piadina Romagnola I.G.P., gefüllt mit Coppa Piacentina D.O.P., Squacquerone di Romagna D.O.P.(einem Frischkäse aus Kuhmilch), Steinpilzen und Aglio di Voghiera D.O.P., dem schwarzen Knoblauch aus Voghiera. 

Der Nero di Voghiera hat mit dem klassischen Knoblauchgeschmack kaum etwas zu tun. Mindestens zwei Monate muss dieser Knoblauch auf natürliche Weise fermentieren, um zum Nero di Voghiera zu werden. Die italienische Delikatesse verliert bei diesem Reifungsprozess den stechenden und intensiven Geschmack des üblichen Knoblauchs – und wird darüber hinaus auch verdaulicher. Dazu ist er reich an Proteinen, Antioxidantien, Kalzium und Phosphor und vefügt über einen außergewöhnlich süßen und milden Geschmack.

Als nächstes folgte ein Salatteller mit Dreiecken aus Salami Piacentino D.O.P., Kreisen aus schwarzem Trüffel, verfeinert mit Aceto Balsamico I.G.P. auf Feldsalat. Da aktuell noch die Weinpromotion der Emilia Romagna bei InCantina läuft, gab es zu jedem Gang auch den passenden Wein. 

Gutturnio jetzt DOC-klassifiziert

Zu der Vorspeisenvariation empfahl das geschulte Team einen Rotwein, den Colli Piacentina D.O.P. Die ehemalige Subzone Gutturnio wurde im Jahre 2011 als eigenständiger DOC-Bereich klassifiziert. Der Name bedeutet auf Deutsch „Hügel von Piacenza“. Ausgegrabene versteinerte Rebwurzeln und Traubenkerne deuten auf eine uralte Weinbaugeschichte bereits 2.000 v. Chr. hin.

 
Vorspeisen-Teller

Lasagnetta mit Pfifferlingen und Lauchzwiebeln

Ein weißer Romagna D.O.P. Albana eignete sich zu der Variation aus lauwarmem Stockfisch, Broccoli Romanesco, karamellisierten roten Zwiebeln und einer Soße aus schwarzem Knoblauch von Voghiera perfekt. Vor dem Pastagang wurde ein Reisauflauf aus dem Po-Delta I.G.P. mit Kürbis, Provolonekäse an Radicchio mit Lambrusco aromatisiert, serviert. Welcher Wein könnte hier besser passen als ein Lambrusco Grasparossa di Castelvetro D.O.P. vom Weingut Cantina di Sorbara. 

In der Lasagnetta wurden die typischen Produkte Pancetta Piacentina D.O.P. und der Squacqueronekäse g.U. verarbeitet, ergänzt durch Pfifferlinge und Lauchzwiebeln. Dazu gab es einen Rotwein, den Romagna D.O.P. Sangiovese. Den krönenden Abschluss bildete eine Panna Cotto mit Granatapfel und Aceto Balsamico I.G.P. Invecchiato und als Dessertwein ein Colli di Scandiano e di Canossa D.O.P. 

Fazit: Insgesamt eine sehr gelungene Zusammenstellung, in der die sechs typischen Produkte aus der Emilia Romagna perfekt integriert wurden. Das Projekt der Italienischen Handelskammer macht Lust auf eine Tour durch die Genießerregion in Italien.

Adresse: InCantina, Taunusstraße 6, 60329 Frankfurt am Main

www.incantina.org

 

September 2020. Dominik A.J. Sourek
Copyright Fotos: LAURUS/Sourek 
 


Skyline Frankfurt, immer wieder beeindruckend


Dienstag, 15. September 2020

Genießer-Tipp: Italienische Restaurants aus dem Frankfurter Raum laden zu kulinarischer Reise in die Emilia Romagna

Wissensvermittlung für Gäste der ITKAM-Veranstaltungen

„True Italian Taste“ was übersetzt soviel bedeutet wie „der wahre italienische Geschmack“, geht in diesem Jahr in die dritte Runde. Vom 16. bis zum 23. September 2020 bieten 21 italienische Restaurants in Frankfurt am Main Köstlichkeiten aus der Emilia Romagna an.

Italienische Regierung fördert "made in Italy"

Das italienische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit ist der Initiator dieses Projekts zur Förderung italienischer regionaler Produkte. Ziel ist Aufklärungsarbeit über die großartige und vielfältige Esskultur Italiens zu leisten und somit zum Schutz ihrer Identität beizutragen. Es geht auch darum auf das Phänomen Italian Sounding – den Missbrauch der Marke „Made in Italy“ bei Nahrungsmitteln – aufmerksam zu machen.

Seit 2017 werden von der italienischen Handelskammer für Deutschland (ITKAM) deshalb unterschiedliche Initiativen und Veranstaltungen ins Leben gerufen. So gab es im vergangenen Jahr unter dem Motto „The Authentic Italian Table“, ein Menü, bestehend aus vier Säulen, die der italienischen Esskultur entsprechen: Antipasti, Pizza, Wein und Eis.  

Küchenmeister geben Tipps zur Zubereitung

Das ganze fand im Juni 2019 bei bestem Sommerwetter an einem außergewöhnlichen Ort statt, auf der Terrasse des FCA Motor Village in Frankfurt am Main, welches u. a. die traditionsreichen italienischen Automarken Fiat, Lancia, Alfa Romeo präsentiert. Hier konnten die Gäste interessantes über Techniken der Teigherstellung und die Bedeutung eines guten Holzbackofens für eine perfekte Pizza erfahren, Weine aus der Emilia Romagna verkosten und eine außergewöhnliche Eissorte, nämlich Parmesaneis kennenlernen. 

Kochen um die Wette

Wie bei der Juni-Veranstaltung, so konnten die geladenen Gäste und Medienvertreter bei einem Folgetermin im November 2019 den Köchen über die Schulter schauen und Fragen stellen. Zwei Teams lieferten sich in Frankfurt im Rahmen der Masterclass, mit dem Titel „Man ist, was man isst!“ ein Kochduell, bei dem Tortellini unter der Leitung von Köchen der renommierten Kochschule Casa Artusi zubereitet wurden. Hier stand die Region Emilia Romagna im Fokus.


Fünf Klassiker sind die Stars von True Italian Taste

Auch in diesem Jahr geht es wieder um (in) die Emilia Romagna. Vom 16. bis zum 23. September bieten 21 italienische Restaurants in Frankfurt am Main (u. a. InCantina, Alte Kanzlei, Azzurro, Greco u.v.m) Menüs an, bei denen fünf regionale Produkte im Mittelpunkt stehen.

Sie gehören zu den typischsten und berühmtesten der Region auf der ganzen Welt: Salumi Piacenti g.U. (Coppa, Pancetta und Salumi, Knoblauch und Voghiera g.U., Squacqueronekäse g.U., Mortadella die Bologna g.g.A., Balsamico-Essig aus Modena g.g.A. 

Noch ein weiterer Klassiker der Region wird vertreten sein, der Riso del Delta del Po g.g.A., für die Zubereitung feinster Risottos.

Alle teilnehmenden Restaurants sowie weitere Informationen hier:
https://itkam.org/de/events/the-authentic-italian-table-2/


September 2020. Dominik A.J.Sourek/LAURUS Magazin
Copyright Fotos: LAURUS-Archiv

Freitag, 11. September 2020

Breuninger startet in Nürnberg neu: Flagship-Store modernisiert und mit noch mehr Service

Nach mehrmonatiger Umbauphase eröffnete das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger den neuen Flagship Store in Nürnberg. Auf mehr als 11.000 Quadratmetern Verkaufsfläche erwarten Kunden ab sofort ein hochwertiges Sortiment an Premium- und Designer-Marken sowie innovative Serviceleistungen in modernstem Ambiente.


Shopping und Genuß bei Breuninger

Die Tagesbar Eduard's und die Breuninger Confiserie runden dabei das moderne Shoppingerlebnis kulinarisch ab. Seit 2003 ist Breuninger bereits mit einem eigenen Department Store im Herzen Nürnbergs vertreten. Mit der umfassenden Modernisierung eines Großteils der Verkaufsfläche verwandelt das Unternehmen das Nürnberger Haus in einen hochmodernen Flagship Store und investiert so in die Weiterentwicklung des stationären Handels.

City von Nürnberg soll attraktiv bleiben


„Wir glauben fest an den stationären Handel und fühlen uns mit dem Standort Nürnberg eng verbunden. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen ist es unsere Aufgabe als Einzelhändler, uns für die Belebung und Attraktivität der Innenstädte einzusetzen. Wir möchten unseren Kunden durch ein attraktives Sortiment, exzellente Services und tolle gastronomische Angebote das Shopping zum Erlebnis für alle Sinne machen" erklärt Breuninger CEO Holger Blecker.

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Breuninger 
 
Aufgefrischt: Breuninger Nürnberg

 

Mittwoch, 2. September 2020

Männermode: Neu bei Outfittery ist "DEIN SHOP" - Produktempfehlungen ganz individuell auf KI-Basis


Europas führender Personal Shopping-Service OUTFITTERY für Männer launcht das neue Feature “DEIN SHOP”: Bestandskunden erhalten zur persönlichen Stilberatung individuelle Produktempfehlungen, die zu bereits erworbenen Artikeln passen
 
Damit setzt Europas größter Personal Shopping-Service einen neuen Standard im Bereich personalisiertes Shopping und Fashion-KI. Zusätzlich zu den Empfehlungen von über 150 Stillberater*Innen sind intelligente Algorithmen an der Kleiderauswahl beteiligt: Diese orientieren sich ausschließlich an vorherigen Einkäufen und Präferenzen des jeweiligen Nutzers.

“DEIN SHOP” ist für uns der natürliche nächste Schritt in der Entwicklung unseres Angebots. Seit dem Start von OUTFITTERY haben wir über eine Million Männer in mehr als fünf Millionen Outfits eingekleidet. Zu dieser kundenbasierten Erfahrung kommt die persönliche Expertise unserer Stylist*Innen. So bieten wir ein individualisiertes Shopping-Erlebnis an, das sich voll und ganz an dem Geschmack und den Bedürfnissen der Nutzenden orientiert“, kommentiert Julia Bösch, Co-Founderin und CEO von OUTFITTERY. www.outfittery.de
 
September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR