Freitag, 6. März 2020

Neue Fashionmarke bei QVC: Anni for Friends startet mit bunter Womenswear - der Frühling ist schon da!




Anni for Friends: Neue exklusive Designer-Marke bei QVC. Dahinter steht die Designerin Annika Schwieger, die bereits seit Jahren sehr erfolgreich mit dem Label Anni Carlsson unterwegs ist. Nun hat die Halbschwedin eine Marke für QVC entwickelt, welche mit der Frühjahr-/ Sommerkollektion 2020 in den Verkauf ging
 
Wo? Bei www.qvc.de im Netz und im TV.
 
Nach Jette Joop, Uta Raasch, Thomas Rath und Dawid Tomaszewski holt QVC eine weitere Designerin an Bord. „Wir dehnen mit ANNI FOR FRIENDS unser Angebot an exklusiven Lieblingsstücken aus und bringen tolle farbenfrohe Womenswear mit lebendigen Drucken in die Kleiderschränke unserer Kundinnen“, sagt Gina Deeble, Vice President Merchandising bei QVC Deutschland. Die Kollektion besteht unter anderem aus Blusen, Jacken, Röcken, Kleidern, Pullovern und Hosen.


Armband mit Kettendruck: Anni for Friends
 
Color up your life: die Schönheit des Alltags in der Mode 
ANNI FOR FRIENDS steht unter dem Motto „Color up your life“. „Damit habe ich eine Kollektion für Frauen entworfen, die Spaß machen soll“, erklärt Annika Schwieger. „Ich möchte Frauen mit den Fashion Pieces unterstützen, sich schön, stark und selbstbewusst zu fühlen.“  
 
März 2020.Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/QVC
 

Donnerstag, 20. Februar 2020

Douglas Parfümerie - beste neue Adresse Unter den Linden 16. Mit Events und Douglas Beauty Booking mit Partnern wie Udo Walz


Douglas kreierte mit der Eröffnung des Flagship Stores in Berlin eine neue Art des Erlebnis-Shoppings rund um Beauty, Inspiration und erstklassige Beratung. Neben neuen digitalen Services verwandeln einzigartige, neu kuratierte Konzepte wie die Douglas Beauty School oder die Beauty Lounge, die ab sofort Event-Styling in der Hauptstadt anbietet, den Store zu einem der modernsten Beauty Tempel Europas. 
Bald sechs Monate ist Unter den Linden 16 geöffnet.
 

Tina Müller ist begeistert von 360 Grad Beauty
„Mit dem Umbau des Flagship Stores setzten wir die Investitionen in unsere Filialen konsequent fort. Ganz im Zeichen unserer #FORWARDBEAUTY-Strategie setzen wir auf ein 360 Grad Premium-Beauty-Erlebnis, das unsere Positionierung im wachsenden Premiumbereich stärkt und in dieser Form einzigartig in Deutschland ist“, so Tina Müller, Douglas Group CEO.

Erweitertes Sortiment in kreativen Produktwelten

Das Sortiment im Flagship Store erweitert sich um ausgewählte Experten- und Trendmarken und inszeniert neue Erlebniswelten: von einem Lab Cosmetic- und einem Natur Welt Bereich, über spannende Nischendüfte und Independent Brands, wie die angesagten Linien von Augustinus Bader oder Dr. Susanne von Schmiedeberg, bis hin zur ersten Gucci Boutique Deutschlands und einem komplett neuen Parfum-Bereich nur für Männer.

Die Innovationen aus dem Medical-Beauty-Bereich sowie die große Auswahl an internationalen Nischen- und Luxusdüften richten sich nicht nur an Berliner, sondern auch an Besucher aus der ganzen Welt.



Services mit verstärktem Eventfokus
Berlin – als Hauptstadt der Events – bekommt mit der Beauty Lounge ein neues Konzept für professionelle Pflege-Behandlungen und glamouröse Event-Stylings für Haare und Make-up, sowie eine eigene Blow-Bar, zusätzliche Maniküre- und Stylingplätze, einen eigenen Friseursalon und eine neue Duftbar für individuelle Duftberatungen.

Über die App Douglas Beauty Booking können zudem mehr als 100 Premium Partner in Berlin gebucht werden, beispielsweise Udo Walz, Shan Rahimkhan oder Dennis Creuzberg. Mit der App kann der Kunde seinen nächsten Besuch beim Lieblingsstylisten ohne zeitraubende Terminabsprachen bequemonline buchen.

Influencer bei Douglas
Zudem bietet der Flagship Store erstmalig einen separaten Influencer Room als Rückzugsort für Social Media-Stars, in dem sie ihren produzierten Content zur Beauty School in Ruhe verarbeiten können. Eine Neuheit, die den Stellenwert der jungen, digitalen und beautyaffinen Zielgruppe bei Douglas einmal mehr betont. 


Für Kunden, die online Bestellungen bevorzugen, gibt es die neu eingerichtete Click&Collect Station, über die Kunden online bestellte Produkte per Q&R-Code ohne Wartezeit im Store abholen können.

Februar 2020. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Alexander Gnädinger/Paul Schimweg


Dienstag, 4. Februar 2020

Kopfbedeckungen laufen gut: deutscher Huthandel freut sich über Umsatzplus - hilft Klimawandel mit?

Ballonmütze von Balke
Der deutsche Hutfacheinzelhandel schloss das Jahr 2019 zum fünften Mal in Folge mit einem Umsatzplus ab. Auch 2020 ist die Branche optimistisch und prognostiziert moderates Wachstum. Das ist ein Ergebnis der Jahresumfrage des Hutverbandes GDH e.V. aus Köln.
 

Die Spezialisten für Kopfbedeckungen erzielten durchschnittlich ein Umsatzplus in Höhe von 1,8 Prozent. Eine Steigerung zum fünften Mal in Folge (2018: 1,4 Prozent / 2017: 4,0 Prozent / 2016: 1,6 Prozent / 2015: 2,5 Prozent). Das bestätigt die Jahresumfrage der Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte e.V. (Hutverband GDH), die zur Mitgliederversammlung diskutiert wurde. Die GDH-Mitglieder ̶ inhabergeführte Huteinzelhändler von Norderney über Hamburg und München bis Neuötting ̶  prognostizieren ein Umsatzplus in Höhe von 1,1 Prozent für 2020.


Thema Sonnenschutz im Sommer
Andreas Voigtländer, 1. Vorsitzender der GDH e.V., kommentiert: "Der Sommer war dank des guten Wetters erfreulich, denn immer mehr Konsumenten achten im Rahmen des Klimawandels auf hohen UV-Schutz beim Kauf von hochwertigen Stroh- und Stoffhüten sowie Panamas. Sonnenschutz wird auch für 2020 das Mega-Thema sein. 

Der Winter war durch den zu warmen Dezember schwächer als erwartet. Entscheidend ist aber, dass Headwear auch bei der jüngeren Zielgruppe Trend ist ̶ das belegen die prominenten Hutträger des Jahres, aktuell Sänger/Songwriter Johannes Oerding, die wir vom Hutverband seit 2013 auszeichnen."
 

Bogart Hüte sehr gefragt
Headwear für Herren waren 2019 mit 63 Prozent die stärkste Warengruppe. Männer und auch Damen greifen gerne zu Herrenformen wie Trilby, Bogart oder Pork Pie. 34 Prozent des Umsatzes ging auf das Konto der Damen, vor allem mit weichen und legeren Kopfbedeckungen wie Basken, schmalrandigen Glocken, Strickmützen mit passenden Schals und Stirnbändern.
 

Probleme und Chancen im Headwear-Handel
Mit wachsender Tendenz ist das größte Problem im stationären Hutfacheinzelhandel die Frequenzentwicklung. Bei einem Umsatzwachstum von 1,8 Prozent liegt die Kundenanzahl nur bei plus 1,1 Prozent. „Sinkende Frequenz in den Städten, steigende Kosten und die Konkurrenz durch Online-Shopping sind die drei größten Probleme. Unser Umsatzwachstum basiert auf echten Mengensteigerungen, weil wir als Spezialisten die Kunden bestens beraten können und eine große Auswahl an Kopfbedeckungen mit Funktion und Komfort bieten. Dagegen hat sich der Durchschnittsbon leider verringert‟, weiß Andreas Voigtländer.



Messesituation in der Hutbranche


Wintermütze von Göttmann
Die GDH wünscht sich eine starke Messe an einem Ort, die dem Handel einen schnellen Order-Überblick ohne lange Wege für die neue Saison bietet. „Wir sind froh, dass sich die Hutbranche in Düsseldorf in konzentrierter Form trifft. Auf der Gallery Fashion waren noch mehr Aussteller als im vergangenen Jahr. Die Stimmung war gut und die Order im coolen Industrieambiente hat Spaß gemacht.“

www.hut-mode.de


Februar 2020. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/ GDH