Montag, 30. September 2013

Feminine Styles, neuartige Veredelungen und facettenreiche Muster – der Herbst/Winter 2013 bei MAC lässt keine Wünsche offen

Die MAC-Damenkollektionen im Herbst/Winter 2013 bestechen durch ihre grenzenlose Vielfältigkeit und sind geprägt von unterschiedlichen Stilrichtungen. Zum einen konzentriert sich der Hosenspezialist auf angesagte, hippe City-Styles für die modisch informierte Frau, die sich in den Szene-Vierteln der großen Metropolen wohlfühlt. Wilde Paisleys, Krawattenmuster oder grafische Prints zeichnen die trendigen Looks für die kalte Jahreszeit aus und finden sich auf feminin-verführerischen Zigaretten-Hosen sowie superschmalen Silhoutten wieder.

Hipper City-Style

Die Farbpalette erinnert an die Mode der Siebziger: Sattes Purple, Ocker, Rost oder Petrol stehen für natürlich mystischer Wärme. Zum anderen greift MAC fließende Qualitäten und sanftere Nuancen wie z.B. Azaela oder Light Sage auf. Die Modelle wirken zurückhaltender, leicht sportiv und mädchenhaft. Die dritte modische Richtung wirkt dazu sehr gegensätzlich. Dunklere Farbtöne wie Oxblood, Grau oder Schwarz dominieren auf modischen sportiven Baumwollqualitäten und sorgen für eine sinnlich weibliche Note. Leder, Samt und beflockte Materialien mit geheimnisvollen Mustern und Ornamenten verleihen den Hose einen intensiven Charakter. Über alle Modelle hinweg spielt MAC mit unverzichtbaren Elementen aus den Bereichen Design- und Tailoring: wertige Details wie Zipper in unterschiedlichsten Ausführungen, aufwendige Innenbund-Stickereien, aufeinander abgestimmte Paspelierungen und Steppungen, ausdrucksstarke Nieten oder erlesene Lederlabels.

Bequem und trendig zugleich

Ein außergewöhnlicher Wohlfühlfaktor für die Trägerin
„Supersoft und Superstretch“ – zwei besonders wichtige Merkmale der MAC Winterflats 2013. Sainqualitäten, Gabardine und andere Baumwollstrukturen bestechen aufgrund neuartiger Stoffzusammensetzungen und –Bearbeitungen mit einem einzigartig weichen Handfeel und exzellentem Komfort. Die unwiderstehlich softe Haptik in Kombination mit der sehr flexiblen, anhaltenden Dehnbarkeit der Materialien und der beständigen Farbbrillanz erzeugt einen außergewöhnlichen Wohlfühlfaktor für die Trägerinnen. Für besonders glamouröse Eyecatcher setzt MAC zudem diverse Beschichtungen mit Matt- oder Glanzeffekten auf Flachgewebestoffen ein und sorgt damit für einen Aufsehen erregenden Look. Trotz dieser Oberflächenbehandlung bleiben die Hosen jedoch extrem anschmiegsam, weich und äußerst angenehm zu tragen.

Schmale Leggings-Varianten aus Leder – edel und sportiv

Jersey trifft auf Leder
In dieser Saison erlebt Jersey ein wahres Facelift. Neue Designs, wie beispielsweise Wolloptiken, Allover-Drucke, Strukturen und Behandlungen, lassen ihn modern und trendig wirken. Auf schmalen Formen wie Skinny und Zigarette zeigt sich dazu ein gekonnter Mix aus kontrastierenden Materialien: „Mix & Match“ – Jersey trifft auf Leder! Doch nicht nur in Kombination mit anderen Flats findet sich Leder in den Kollektionen wieder. Von Kunstleder über Nappaleder bis hin zu Veloursleder hat MAC schmale Leggings-Varianten – modisch-edel oder sportiv – neu interpretiert. Farblich sind die angesagten Styles in Rot und Schwarz gehalten und sorgen für eine Extraportion  Weiblichkeit. Marlene-Styles aus feinem Krepp und angesagte Zigaretten-Styles aus gebondeter Ware in dezenten Nuancen wie Beige, Weiß oder Schwarz lassen ihre Trägerin stilsicher und selbstbewusst auftreten.


Feminin-verführerische Zigarettenhosen

Der minimalistisch luxuriöse Charakter der Dream Jeans
Die Erfolgsstory der Dream Jeans von MAC geht mit der Herbst/Winter Kollektion 2013 weiter. Das verkaufsstarke Modell wurde seit seiner Einführung von Saison zu Saison stetig modifiziert, die exzellenten Trageeigenschaften permanent vom Produktmanagement perfektioniert und in neuen Varianten, Farben und Waschungen aufgelegt. Besonders spannend ist das neue Special „Dream Luxury“: Wenige, selektiv eingesetzte aber sehr exquisite Ausstattungsdetails wie z.B. ein aus Lurex eingestickter Diamant am Innenbund, verleihen der Dream Jeans einen minimalistisch luxuriösen Charakter. Hinzu kommen ihre brandneuen, bi-elastischen Vorzüge: Sie ist nun quer- und längeelastisch, was die exzellenten Trageeigenschaften nochmals optimiert.

Weiter Infos unter www.mac-mode.com

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/MAC

Steppungen, Zipper, Nieten und Strasssteine geben den Ton an – die neuen Magic-Hosen von Michèle verleihen jedem Look Modernität

Frische Farben machen Lust auf den Sommer

Im Farbenbereich machen zarte, frische und wertige Neutrals Lust auf den Sommer 2014. Die Farbpalette der neuen Sommerkollektion von Michèle ist facettenreich, aber nicht zu bunt. Im Vordergrund stehen tonige Abfolgen, von Weiß über Beige und Sand bis zu hellen Erdtönen, sportlichen Khakinuancen und edlem Silbergrau. Abgepuderte Pastelle, wie Rose, Flieder, Aqua, Mint oder Vanille stehen neben intensiveren Tönen wie Hummer, Türkis oder Pink. Diese verlieren allerdings ihre Intensität durch leichte Abwaschungen und wirken dadurch neu und nicht so laut. Um moderne Feminität zu unterstreichen, ist es dem deutschen DOB-Label wichtig, dass sportliche Qualitäten aus Baumwolle besonders soft und edel sind. Ausgefeilte Färbungen und aufwändige Waschungen verleihen diesen Qualitäten neuen Griff. Beimischungen von Tencel bringen einen besonders wertigen Touch. Denim bleibt bei den Hosen wichtig und strahlt ebenso in neuen Farbgebungen.

Helle Erdtöne und sportliche Khakinuancen

Erhöhte Funktionalität und Future-Aspekte
Prints lockern das Kollektionsbild auf, sind allerdings etwas zurückhaltender als im Vorjahr. Hier reicht die Palette von pastelligen Batikdrucken zu edlen two-tone Minimals. Grafische Aspekte mit klarer Linienführung, in Anlehnung an die moderne Architektur, stehen im kommenden Sommer neben tonigen Animalprints. Jacquards, auch in Jersey, sind neu und erweitern das Bild der Buntgewebe. High-Tech-Qualitäten, auch mit Viskose- oder Baumwollanteil, erhöhen die Funktionalität und zeigen Future-Aspekte. Sommerjersey bietet ein Maximum an Komfort und unterstreicht die Dynamik der schmalen Silhouetten.

Pastellige Batikdrucke

Sportivität und Jogging-Formen
Bei den Hosen von Michèle bleibt im Sommer 2014 die schmale Silhouette tonangebend. Verschiedene Längenvariationen, insbesondere knöchelfreie Varianten, geben neuen Spielraum. Zipper am Saum und in Taschen verleihen Sportivität. Dynamische Nahtführungen, abgesteppte Biesen und eingesetzte Galonstreifen sind formgebend für schmale Modelle. Kleine Nietendetails in Gold oder mit Strass wirken feminin und werten Jeansformen auf. Businesshosen zeigen sich puristisch und edel. Breitere Formbünde schmiegen sich an die Figur und geben dem Look Modernität. Jogging-Formen, am Saum schmal gehalten, erweitern die Silhouetten.


Ein sommerlicher Vintage Style

Glittereffekt und Vintage Style
Das Magic-Programm des Hosenspezialisten aus Mönchengladbach wird zum Sommer 2014 durch neue, moderne Qualitäten weiter ausgebaut. Beschichtete High-Stretche, zum Teil mit leichtem Glittereffekt, reihen sich in einen Neo Future Look ein. Bedruckte Denims oder Jeansjacquards zeigen einen sommerlichen Vintage Style. Colour-Denims sowie cleane, super elastische Cotton-Varianten erweitern die Magic-Serie. Auch hier hat Michèle den Look durch neue Färbeverfahren und Waschungen modernisiert. Röhren, auch verkürzt und mit verschiedenen Steppungen, Zippern, Nieten und Strasssteinen sind auch bei den Magic-Hosen tonangebend.


Mehr Infos unter www.michele.de

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Michèle

Mittwoch, 25. September 2013

Farbenfroh in den Frühling starten und frisch gekleidet den Sommer 2014 erleben – mit Apanage femme

Freuen Sie sich schon jetzt auf den Modesommer im nächsten Jahr! Die Kollektionen der Hersteller sind fertig und bereits ab Januar 2014 im Handel oder online erhältlich. Auch Apanage femme lockt im Frühjahr/Sommer 2014 wieder mit heißen Looks für heiße Tage. Wir stellen die neue Kollektion vor:

Naive Blüten und explosive Inkjetprints
Thema eins der Frühjahr-/Sommerkollektion 2014 heißt DOMINO. Zum Klassiker Schwarz/Weiß stellt Apanage femme die Farben Lavendel und Gelb. Es kommen Streifen als 2-in-1-Optik und Schachbrettmuster vor und das Schößchenkleid mit naiven Blüten wird mit Kontrastpaspel verziert. Die taillierten Schnitte und die in schwarz gehaltenen Seiten kreieren eine extrem feminine Silhouette. Damit auch der Easy-Chic in der Frühjahr-/Sommerkollektion nicht verloren geht, stattet Apanage femme das kleine Schwarze mit Cut-Outs aus. Das Highlight dieses Themas ist ein bodenlanges Spitzenkleid mit Sanduhrsilhouette. Dabei werden Materialien wie Techno-Jersey, Viscose, Elasthanjersey, Seidenjersey, Jacquard und Spitze verwendet.

Der Klassiker Schwarz/Weiß

Beim zweiten Thema der neuen Kollektion von Apanage femme, FIRECRACKER, sorgt das Zusammenspiel von Schwarz, Lava und Melone schon für sofortige Aufmerksamkeit. Explosive Inkjetprints geben figurbetonten Jerseykleidern mit Wickeleffekten und Drapees eine unheimlich schöne Silhouette. Auch das Businesskleid in hochwertiger Viscose/Polyamidware zeigt handwerkliche Details. Handkantenstick und Ösenriegel bestimmen den Business-Look. Einen besonderen Effekt bringen ebenfalls das entfremdete Zebra-Muster und die Abstufung mit Blütenabläufen hervor. Die Materialien bei FIRECRACKER sind Viscose 3D-Jacquard, Cupro/gewaschene Seide und Elasthan-Webware.

Figurbetont in Melone

Lässige Eleganz und Colorblocking
INDIGO, das dritte Thema der Frühjahr-/Sommerkollektion, wirkt durch die Farben Indigo, Offwhite, Tinte und Marine eher leger. Die Insignien des Ladychic’s sind herrlich unkomplizierte Tencelkleider. Hemdblusen und Businesskleider kommen mit typischen Lederapplikationen und Reißverschlußlösungen daher. Außerdem gibt es feminine Cuprokleider mit edlen Metallverzierungen an Dekolleté und Ärmeln. Take it easy – mit lässiger Eleganz werden Basics zu Lieblingsstücken. Die dabei verwendeten Stoffe sind Tencel, Cupro, Viscose/Elasthan und Seidenjersey.

Die Spielregeln des Colorblocking geben jedem Citydress eine neue Optik. Bei Thema vier LAGUNE, verwendet Apanage femme, passend für die Frühjahr-/Sommerkollektion 2014, die Farben Aqua, Smaragd, Ecru und Gold. Die besondere Schnittführung zaubert jeder Figur ihren perfekten Body. Herrlich unkomplizierte Wickellösungen werden zum Lieblingsstück von Frauen jeden Alters. Sophisticated geben sich Kleider mit Tunnelzügen und lässigen Ausschnittdrappierungen. Die Streifen, Geometric’s und entfremdeten Paisleys sind ebenfalls ein Blickfang. Dabei werden golbedruckte Spitze, technischer Punto Milano, fließende Tafte und Viscose/Elasthan verwendet.

Ein perfekter Body in Gold

Floraler Druck und Pastelltöne
SHADES OF PINK, so heißt das fünfte Thema der Kollektion. Apanage femme integriert dabei die Farben Frühlingsgrün, Weiß und Pink, wobei besonders das Zusammenspiel von Frühlingsgrün und Pink eine wunderschöne Farbharmonie ergibt. Hemdblusenkleider in sattem Pink bilden den sportiven Part. Leicht fließende Kleider aus Jersey und Baumwollseide mit floralem Druck bestimmen diese Thematik. Überdimensionale Blüten und Ikatdrucke verstärken jeweils noch die Farbharmonie und die verwendeten Stoffe sind satinierte Baumwolle, bedruckte Jacquarda, Baumwoll/Seide und fließende Crépons.

Luftig, duftige Kleider in zarten Pastelltönen wie Mint, Bleu, Flieder und Nude leiten den Hochsommer ein. Das ist das sechste Thema der Frühjahr-/Sommerkollektion, ICE.  Sportiv und gewaschen kommt das Businesskleid in Baumwollsatin von Apanage femme daher und erhält einen Vintage-Charakter. Smoke-Raffungen geben dem Midikleid als Empireeinsatz die nötige Weite. Das A-Linienkleid aus Baumwollspitze in Pastell ist ein Sommerhit. Durch die Millefleurs und den abgewandelten Dschungel als Muster werden die Pastelltöne nochmals unterstrichen. Als Materialien verwendet das deutsche Modelabel hier zarte Tafte, Häkelspitze, gefärbter Denim und sportiver, satinierter Baumwollstretch.


Animaldrucke und Leinenkleider
WOOD ist Thema sieben von Apanage femme. Der Safari-Touch mit Rips und Steppnähten ist hier unverkennbar. Auch die Farben Coffee, Bronze und Sand unterstreichen dies. Cargotaschen auf weich, fließenden Hemdblusenkleidern sind ein absolutes Muss auf dieser Ware. Weitere Akzente setzen Pattentaschen und Schulterklappen. Tunnelzüge geben einen femininen verspielten Charakter. Farn- und Animaldrucke auf fließenden Jersey perfektionieren das Thema der Frühjahr-/Sommerkollektion. Dafür werden die Stoffe Organza, Seidenjersey, Tencel/Cotton und Viscose/Elasthan verwendet.

Thema acht der Kollektion heißt COCKTAIL. Minidots und Blüten für Stufenkleider in fließendem Crépon  sowie in der Taille drappierte Silhouetten aus Jersey bestechen durch feine, bezaubende Farbabstufung. Leinenkleider als Etui- oder 2-in-1-Optik sind ein definitives Must-Have in diesem Sommer. Colorblocking erfolgt hier durch die Farben Lagune, Weiß und Apricot. Plisseekleider sind außerdem für jedes Event einsetzbar. Die verwendeten Materialien sind Ramie, Seide/Cotton, Leinenstretch und Baumwollvoilé.

Mehr über Apanage femme finden Sie unter www.apanage.de

September 2013: Janine Mutschler/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Apanage

Dienstag, 24. September 2013

Airfield jetzt mit frischem Auftritt im Internet

Jünger, moderner, frischer – so präsentiert sich ab sofort dien neue Website der Marke AIRFIELD – professionell umgesetzt von der Bluforce Group – Brand Buzz. „Die Salzburger Agentur hat es geschafft alle unsere Ideen sehr ansprechend umzusetzen und gleichzeitig unseren Anforderungen an das Design gerecht zu werden“, sagt AIRFIELD-Chef Walter Moser. „Die neue Website spiegelt nun das wider, was sich bereits an Kreativität und Trendgespür in unserer Mode findet.“ 

www.airfield.at – umfassende Infos zur Mode, zu Shops und Events von AIRFIELD

Bemerkenswert und zugleich ein klares Statement zu Tradition und Herkunft: Als österreichisches Unternehmen hat sich AIRFIELD jetzt für den inländischen Kanal mit der Endung .at entschieden, daher ist die Seite nun auf www.airfield.at zu finden. Diese Entscheidung ist mit Sicherheit kein Fehler, denn auf die inneren Werte kommt es an. Und in Zeiten, in denen jeder Jung-Modedesigner und jede drittklassige Bar Internetauftritte in der .com- oder .biz-welt abliefert, darf es bei inhabergeführten Mittelstandsbetrieben durchaus mal das Länderkürzel sein. Finden Sie nicht auch?

Was ist neu in der Online-Welt von AIRFIELD? Neben dem Anspruch an Design liefert die Seite viele Informationen zu allen Shops und Events von AIRFIELD. Sie bietet spannende Einblicke in die jeweils neue Kollektion und die Markenphilosophie, aber auch hinter die Kulissen des Unternehmens.


„Es wurden tolle Effekte eingebaut, der Besucher hat das Gefühl, da ist was los“, sagt Geschäftsführer Walter Moser. „Ich bin mir sicher, wer einmal auf der neuen Seite war, kommt auch wieder.“ Tipp für AIRFIELD-Kundinnen: Auch der Onlineshop der DOB-Marke wurde dem neuen Look angepasst. www.airfield.at

September 2013. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR





Freitag, 20. September 2013

Kleine Glücksspieler & Zirkusdamen: Philipp Plein bringt coole Mode für Kids auf den Markt

PHILIPP PLEIN Petite – so heißt die neue Kollektion von Philipp Plein, die erstmals für Frühjahr-Sommer 2014 zu haben ist. Sie wurde im Juni 2013 in Florenz präsentiert. Dabei werden irreale Träumereien in greifbare Realität verwandelt und neue Formen, Farben und Designs gezeigt.

Philipp Plein: Mode für Kids


Kleine Herren, fasziniert vom Spiel mit Karten, Würfeln oder Papas Poker-Chips, finden im Design der neuen Petite-Kollektion ihr entsprechendes Pendant. Jungs verwandeln sich in kleine Magier, die Tricks vorführen und täuschende Illusionen schaffen. Als kleine Glücksspieler tragen sie Lederjacken und Jeans in den verschiedensten Varianten, kombiniert mit Bermuda-Shorts, Polo- und T-Shirts mit Motiven aus dem Glücksspiel. In ihren vielen verschiedenen Material- und Farbversionen ist die Bomberjacke eines der Key-Pieces der neuen Petite-Kollektion. In schildkrötenfarbigem Leder und mit einem großen Totenkopf auf dem Rücken wird sie zu dunkelblauen Jeans und Polo-Shirt getragen. Als schwarze Nappaleder-Version hat sie gepolsterte Verstärkungen an Armen und Schultern sowie Herz-, Kreuz-, Pik- und Karo-Stickereien auf dem Rücken.


Kombination aus Leder und Jeans: Philip Plein Petite
 
 
Märchenhaftes für die Girlies
Ganz im Gegensatz dazu sieht Philipp Plein seine kleinen Damen als Zirkusköniginnen. Es sind authentische Trapez-Artistinnen und Seil-Akrobatinnen,Tänzerinnen und Jongleusen, Clowns und Löwen-Dompteurinnen, für die er seine Kleider entwirft. Kaleidoskop-Jumpsuits, Leggings und Miniröcke in schillernden Farben und Mustern. T-Shirts mit Bildern, die an Märchengeschichten erinnern oder vom Königreich der Tiere inspiriert sind. Durch Schmucksteine und Kristalle funkeln sie noch mehr. 

 
Rockige Kultklassiker erhalten für die Designs der Mädchen einen niedlichen Touch. So zeigt die Kollektion beispielsweise eine gold-metallisch glänzende Bomberjacke, die zu farbenfroh bedruckten Leggings kombiniert wird. Typisch amerikanisch präsentiert sich dagegen die zweifarbige College-Jacke in Kombination mit Jeans-Shorts und einem T-Shirt mit einer amerikanischen Flagge aus winzigen Kristallen. Die Materialien von PHILIPP PLEIN Petite sind natürlich und hochwertig: Angefangen beim Leder für die Jacken umfassen sie über verschiedene Arten von Baumwolle, Fleece, Jersey und Popeline auch reine Seide.

Mehr Infos unter www.philipp-plein.com 


September 2013. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Philipp Plein
 





Rockige Kultklassiker

Freitag, 13. September 2013

Eröffnung Hirmer Studio München: Auf 800 qm gibt es Topmodemarken für Herren in einer neuen Designwelt

Dieser Tage lud Hirmer in sein Münchener Stammhaus in der Kaufingerstraße zu einem  exklusiven Event. Anlass: Die Eröffnung der neuen exquisiten Erlebniswelt "HIRMER STUDIO" in der dritten Etage. Modebewusste Männer finden hier jetzt noch mehr Topmarken in einer exklusiven Umgebung und bei bewährt guter Beratung durch die Hirmer-Mitarbeiter.

Hirmer-Fans: Lara Joy Körner, Karin Brandner und Michael Brandner

Frank Troch, Geschäftsführer Hirmer, ist begeistert: „Das Hirmer Studio stellt für mich das Schmuckstück der neuen, schrittweise eingeführten Flächenneugestaltung des Hirmer-Stammhauses dar. Die Mischung aus spannendem Sortiment von höchstem internationalem Niveau, begeisternder Atmosphäre in niveauvollem Interior Design und Beratungskompetenz ziehen Kunden über die Stadtgrenzen hinaus an.“ 

Das Konzept des Hirmer Studios vereint alles, was Männer an Stil und Perfektion begeistert und glänzt auf über 800 qm mit einer feinen Auswahl an gehobener, internationaler Konfektion. Im exquisiten Businessbereich gibt es zum Beispiel Anzüge von Ermenegildo Zegna oder Canali und im hochwertigen Upper-Casual-Segment Marken wie Burberry und Stone Island.

Dr. Christian Hirmer, Karin Stoiber, David Thomas und Christiane Hirmer

Volles Haus beim Opening. Zur Einweihung der neuen Münchener „Stilikone“ begrüßten im September 2013 Ulrich Hirmer und Dr. Christian Hirmer sowie Geschäftsführer Frank Troch zahlreiche VIP-Gäste. In die Kaufingerstraße waren gekommen: der Präsident des FC Bayern München Uli Hoeneß, die Schauspieler Michael Brandner, Detlef Bothe, John Friedmann, Richter Alexander Hold, Schauspieler John Jürgens, Sänger Dave Kaufmann, Schauspielerin Lara Joy Körner, außerdem der CSU-Politiker Josef Schmid, Karin Stoiber, Sternekoch Heinz Winkler (Residenz Aschau)

Durch den Abend führte die bekannte ZDF-Moderatorin Karen Webb. Das Entrée mit den ausgestellten Porsche-Klassikern als auch der angesagte DJ Live-Act Christian Prommer, der mit einem Saxophonisten klassischen Jazz mit seinen DJ-Sets kombinierte, zeugten vom hohen Qualitätsanspruch des Hirmer-Stammhauses.

Gut ausgewählt habe die Organisatoren auch die kulinarischen Partner: Feinkostschmankerl von Dallmayr, Champagnerverkostung der Kellerei Spielmann, der Münchner Weinexperte Stephan Geisel, feinste Pralinen der Confiserie Amai, Espresso von Münchens Kaffeerösterei Vits, Marmeladenfee Véronique Witzigmann und Kostproben der Edelobstbrennerei Ziegle. 

So finden Sie zu Hirmer in München: Kaufingerstraße 28, 80331 München-City, Telefon (089) 23 68 30. www.hirmer-muenchen.de

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Fotos: People Picture/Jens Hartmann 



Susanne und Uli Hoeneß kamen vom Tegernsee

 
Kochlegende Heinz Winkler ("Residenz Aschau")

Anja Gockel auf allen Kanälen: Jetzt auch mit Online-Shop auf Kundenfang und Frauen mit großen Größen

Ohne Online-Vertrieb geht auch in der Fashionbranche nichts mehr. Selbst kleine Labels
setzen auf den elektronischen Verkaufskanal Internet. Nicht zuletzt, weil die Kunden es so einfordern. Jetzt gibt es auch Mode von Anja Gockel online zu kaufen.

Die Designerin mit Stammsitz Mainz wählte Freitag, den 13. (September) 2013 als Starttermin. Hoffentlich ein gutes Omen! Und: Sie launcht gleich zwei Web-Shops. Neben dem anja gockel Onlineshop (www.anja-gockel-shop.com) gibt es auch einen Onlineshop zu ihrer neuen curvy collection „woman I am“ ab Größe 42 (www.womaniam-shop.com).
 
Neu: Online-Shop Anja Gockel

Überschaubar gestaltet findet sich in den beiden Shoppingportalen von Anja Gockel die farbenprächtige Kollektion der Designerin. Kleider, Jacken und Blazer, Blusen, Hosen und Röcke, Tops und Shirts sind mit ausdrucksstarken Fotos, Preisen und aussagekräftigen Beschreibungen versehen. Leicht verständliche Größentabellen und ein sicherer Zahlungsvorgang erleichtern den Einkauf per Mausklick.

Big is beautiful - große Größen.
Die alltagstaugliche Designerkollektion „woman I am by anja gockel“ ist gedacht für Frauen von Größe 42-52. Schon seit 13 Jahren haben Anja Gockel und ihr Team Erfahrungen durch Maßanfertigungen in diesem Bereich gesammelt. Durch eine wachsende Nachfrage nach einer curvy collection beschloss Anja Gockel Anfang des Jahres 2013 die neue Linie zu kreieren, die sie auf der „curvy is sexy“ Messe in Berlin erstmals präsentierte. www.anja-gockel.com

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Fotos: PR/Anja Gockel


"Ich kann Internet" – Anja Gockel

Donnerstag, 12. September 2013

Ludwig Beck München: neue Abteilung für Kurzwaren und Wolle. Im Trend: Do it yourself!

Immer mehr Frauen haben Lust auf eigene Mode oder eigene Heimtextilien. Do it yourself ist das Motto! Ob ein selbstgeschneiderter Rock, stylishe Kissen für das Sofa oder eine Filztasche für die kleine Tochter – individuell muss es sein.

Auf den Do-it-yourself-Trend reagieren immer mehr Trendgeschäfte und erweitern ihr Sortiment um Kurzwaren oder Wollartikel. Richtig Gas gibt Ludwig Beck in München. Das Traditionskaufhaus hat jetzt eine neue Kurzwaren- und Wollabteilung eröffnet.

Sage und schreibe 210 Quadratmeter groß ist die neue Verkaufsfläche im Stammhaus am Marienplatz 11 (80331 München-City), direkt am Rathaus. Nach eigenen Angaben ist hier  das größte Sortiment Deutschlands im Bereich Handarbeiten zu finden. Es gibt Stoffe, Lederwaren, Anstecker, Reißverschlüsse, Webetiketten, und natürlich ganz viele Knöpfe. Highlight sind exklusive Knöpfe und Kristalle von Swarovski Elements und Jeans-Rohware von Drykorn.
 
Wer noch wenig Erfahrung im Selbermachen hat, der kann bei Ludwig Beck ab sofort auch Kreativ-Workshops und eine Strickberatung in Anspruch nehmen.
 
Natürlich hat die neue Kurzwaren- und Wollabteilung bei Ludwig Beck ("Kaufhaus der Sinne") nichts von einem alten Geschäft wie früher. Alles ist modern, klar und funktional angeordnet. So konnte das Sortiment gut strukturiert werden – auch visuell ist die Abteilung natürlich schön geworden. Verantwortlich dafür ist die Designerin Nora Witzigmann mit dem Architekturbüro archibrandTM

Nette Andekdote: Vor über 150 Jahren legte Ludwig Beck als Knopfmacher und Posamentiermeister den Grundstein für das Kaufhaus. Insofern nähert sich das Unternehmen mit der neuen Wollabteilung wieder an seine Wurzeln an.

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin

 

Montag, 9. September 2013

Tommy Hilfiger gibt Vollgas: neue große Stores in München und Düsseldorf


Marken kommen und gehen, und manche machen gut ihr Business weiter. Fast ein Klassiker und immer noch en vogue ist das US-Modelabel Tommy Hilfiger. Jetzt präsentiert sich die Trendmarke in München und Düsseldorf im neuen Look.
 
Beeindruckend ist der Auftritt im weltgrößten Herrenmodehaus Hirmer (8500 qm) in München, wo Hilfiger seine europaweit größten Shop-in-Shop eröffnet hat. Die Marke spricht von "Anchor Shop-in-Shop". Es handelt sich um 260 Quadratmeter Fläche im Hirmer-Stammhaus an der Kaufinger Straße (München-City). „Unsere starke Partnerschaft mit Hirmer begann vor mehr als einem Jahrzehnt, und der neue Shop bietet eine fantastische Möglichkeit, unsere Präsenz in München als Premium-Designermarke weiter auszubauen“, sagte Oliver Timm, Deutschland-Chef von Tommy Hilfiger. 
 
In der Modestadt am RheinDüsseldorf – hat die US-Marke ihren bisherigen Shop eine Frischzellenkur unterzogen. Wer jetzt den Store in der Schadowstraße 14 betritt, staunt nicht schlecht: Die Hilfiger-Markenwelt ist auf 1850 qm angewachsen und verfügt nun über eigene Bereiche nur für Schuhe und Accessoires. Zudem wurde ein zweiter Eingang an der Düsseldorfer Blumenstraße installiert.

Was Fans der Marke interessiert: Tommy Hilfiger gehört dem amerikanischen Bekleidungskonzern PVH (u.a. auch Calvin Klein). Weltweit betreibt Tommy Hilfiger derzeit mehr als 1.200 Läden in über 90 Ländern. www.tommyhilfiger.com
 
September 2013. Redaktion LAURUS Magazin

Freitag, 6. September 2013

Schauspielerin Lisa Martinek mag Patrizia Pepe – tolle Figur in Jumpsuite bei der IFA-Eröffnung

Schauspielerin Lisa Martinek macht auf der Bühne, im Film und auch bei Galas eine gute Figur. Gestern abend zeigte sich die deutsche Mimin bei der Opening-Gala der Internationalen Funkausstellung IFA im Berliner Palais am Funkturm.

Fashion-Insider wussten sofort, was Lisa Martinek (mehr Infos über sie auf der Website) auf dem roten Teppich zeigte: einen aktuellen Jumpsuit der italienischen Marke Patrizia Pepe. Bella figura, finden Sie nicht auch? 

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin


Lisa Martinek + Patrizia Pepe = guter Style



Mittwoch, 4. September 2013

Fashionlabel Dolomite im Sommer 2014: aktueller Kollektionsreport Sommermode Damen

Dolomite Sommer 2014: Bluse


Polo in Pink: Dolomite im Sommer 2014
Dolomite – einst professioneller Ausstatter für legendäre Expeditionen und Erstbesteigungen – hat im Laufe der letzten Jahre längst den Weg in die modernen Metropolen jenseits der 8000er gefunden. Das Fashionlabel Dolomite im 21. Jahrhundert, das ist eine Verschmelzung von modischen Silhouetten, Lifestyle, top-aktuellen urbanen Formen, von subtiler Funktion und einem Reichtum an Farben und Details. Die Protagonisten in der Outerwear zur Saison Sommer 2013 sind bei Dolomite die superleichten Daunen Jacken & Westen in leicht gewachsten Finishings. 

In Matt- oder Shiny-Optik zeigen sich hier top-modische figurbetonte Windbreaker-Typen mit Kapuzen, feminine Stepp-Taillieurs mit Stehkrägen und abnehmbaren Ärmeln sowie smarte Westen – mit oder ohne Kapuzen.

Mehr Aufmerksamkeit gilt dem kontrastreichen Spiel und Umgang mit den Farben. Hier setzen kontrastierende Innenfutter, Reißverschlüsse und Blenden neue Akzente und sorgen für ein hochmodisches Upgrade. Der Kontrast mal auffällig, mal subtil. Die Farbrange reicht von Colorits wie Sea Blue, Orange, Flame und Darwin Green bis hin zu gedeckten und edlen Farben wie Cement, Honey, Graphite und Black.

Der Look ist mehr urban, als sportiv. Wichtigste Details sind aufwendige Steppungen im Mix,
Dolomite, Sommer 2014
eingearbeitete Kapuzen und feine Bündchenabschlüße. Neben den „Summer-Downern“ ergänzen leichte Blazerjacken im klassischen Stil oder in Blouson-Machart, Fieldjacket-Typen und Parka die Range der Outdoor-Pieces.


Bei der Wirkware, den Jerseys und Blusen, pflegt Dolomite das Storytelling sichtbarer. Aufwendige Patches, Prints und Embroideries erzählen die Markengeschichte weiter. Mal prominent und plakativ, mal dezent und subtil. Angelehnt an die wichtigsten historischen Dolomite-Milestones Karakorum, Rangdum und Fitz Roy präsentiert die Marke ihre gleichnamigen Themen.

Bei den femin-eleganten Blusen sind es weniger die plakativen Schriftzüge, sondern dezente Embroideries, Flaggen und Logos, die hier und da Ärmel, Innenkrägen und Außentaschen schmücken. Kleine Souvenirs, die immer wieder auf die Geschichte der Marke verweisen. Neue Impulse kommen zudem über doppelte Kragenlösungen, Rüschen und Biesen. Qualitäten wie Jersey Popeline, Cambray und Cotton-Linen unterstreichen den sportiv weiblichen Look. Zarte Colorits wie Avocado, Flame, Old Pink, Light Blue, Rose und natürlich Weiss sind die Farben der Saison.

Eine Serie von modischen T-Shirts rundet die Dolomite-Kollektion für Sommer 2014 ab. Motive, die an spannende Expeditionen erinnern, wie Felsen und Frühjahrsblüten, inszenieren sich gemeinsam mit sommerlichen Embroideries als Frontprints auf farbigem Garment- und Piece-Dyed Jersey Cotton. Die Farbrange mit ihren feinen Nuancen sowie Melangen ist perfekt auf die Outerwear abgestimmt.

Die Dolomite Kollektion Sommer 2014 ist ab März 2014 im Premium-Fachhandel erhältlich. www.dolomite.it/apparel-de
 

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Dolomite

Breuninger Stuttgart mit neuer Mode-Verkaufsfläche Exklusiv: Zadig & Voltaire und The Kooples

Das Lifestyle- und Fashionhouse Breuninger hat im Stammhaus Stuttgart jetzt die Contemporary-Fläche für Damen neu gestaltet. Diese Verkaufszone befindet sich im ersten OG des Kuppelbaus (Stuttgart-City, Marktstraße 3, direkt am Marktplatz). 

Was geht? Mit Zadig & Voltaire, Maje, Sandro und The Kooples präsentieren sich vier neue internationale Trendmarken auf mehr als 200 Quadratmetern an der Kuppel des Breuninger Flagship-Stores in Stuttgart. Gut zu wissen: Die Fashionlabels Zadig & Voltaire und The Kooples sind derzeit deutschlandweit exklusiv nur bei Breuninger erhältlich. www.breuninger.com


September 2013. Redaktion LAURUS Magazin

 

Montag, 2. September 2013

Breuninger stellt sein neues Magazin für Herbst/Winter 2013/14 vor. Mit News zum neuen Düsseldorfer Weltstadthaus

Das aktuelle Breuninger Magazin für Herbst/Winter ist jetzt erhältlich – und der Titel der Kundenzeitschrift "Power" verspricht nicht nur toughe Persönlichkeiten wie Architektur-Ikone Daniel Libeskind oder Iris Berben. Die neue Ausgabe stimmt mit viel Leidenschaft, Inspiration und Lebenslust auf die neuen, kraftvollen Looks der Herbst-/Winter-Saison 2013/14 ein. Natürlich sind alle vorgestellten Fashionlooks bei Breuninger erhältlich.
 

Ein Highlight in diesem Herbst ist zweifelsohne die Eröffnung des 11. Breuninger-Hauses am 17. Oktober 2013 in Düsseldorf. Im neu entstandenen Kö-Bogen mit der Architektur von Daniel Libeskind wird ab Mitte Oktober Fashion- und Lifestyle auf Weltstadt-Niveau inszeniert werden. Tipp: Im aktuellen Magazin gewährt der renommierte Star-Architekt und Schöpfer des Kö-Bogens exklusive und spannende Einblicke in sein kreatives Schaffen und erklärt die Magie seiner Entwürfe.
 

Event im Stammhaus: Breuninger-Chef Willy Orgel mit Barbara Schöneberger

Absolute Frauenpower beweist eine der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands: Iris Berben beeindruckt nicht nur in ihren zahlreichen Filmrollen, auch als Fashion Model überzeugt sie mit perfekt femininer Grandezza. In einer mehrseitigen Modestrecke präsentiert Iris Berben im Breuninger-Magazin elegante Looks für kalte Tage und offenbart im persönlichen Gespräch ihre facettenreiche Persönlichkeit.
Eine Kooperation der besonderen Art mit Swarovski garantiert glänzende Auftritte: namhafte Marken und Designer wie van Laack, Marc Cain oder Kennel & Schmenger haben sich von Swarovski ELEMENTS inspirieren lassen und brillante Kreationen geschaffen. In limitierter Auflage sind funkelnde Fashion-Pieces und Accessoires ab sofort und zum Teil exklusiv bei Breuninger verfügbar.

Abgerundet wird die Vielfalt des neuen Breuninger Magazins durch einen Blick hinter die Kulissen der Traditionshäuser Bottega Veneta und Hermès sowie der Präsentation der neusten Trends aus Fashion, Lifestyle und Beauty.


Außerdem im neuen Breuninger Magazin für Herbst/Winter 2013/14: die Top 10 der kommenden Mode-Saison für Sie und Ihn. www.breuninger.com  

September 2013. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Breuninger