Donnerstag, 25. März 2021

Dyson schreibt James Dyson Award neu aus: Junge Ingenieure & Designer können sich jetzt bewerben


Seit 2005 wird der James Dyson Award (JDA) an Studierende und frische Absolventen in den Bereichen Ingenieurwesen und Design für Erfindungen vergeben, die Probleme lösen. Die Aufgabenstellung ist bewusst weit gefasst und offen gehalten und fordert die Studierenden heraus, große Probleme zu lösen.

Frühere Preisträger haben Lösungen für die Erzeugung erneuerbarer Energien, nachhaltige Kunststoffe sowie medizinische und Krebsvorsorgeuntersuchungen entwickelt. James Dyson wählt die beiden Gewinner der internationalen Preise aus; sie erhalten eine wertvolle finanzielle Förderung und weltweite Anerkennung – wichtige erste Schritte, um ihre Ideen in die praktische Anwendung zu bringen.   

Querdenker und Tüftler willkommen
„Junge Menschen wollen die Welt verändern, und der Award unterstützt sie dabei, indem er ihnen wichtige finanzielle Mittel, Anerkennung und eine Bühne für ihre Ideen bietet. Die internationalen Gewinner sind ausgesprochen erfolgreich: 65 Prozent von ihnen bringen ihre Erfindungen auf den Markt, was vor dem Hintergrund, dass im Allgemeinen 90 Prozent der Start-ups scheitern, umso bemerkenswerter ist. Ich bin auf der Suche nach radikalen Erfindungen, die etablierte Denkmuster herausfordern und infrage stellen. Den Bewerbern wünsche ich viel Erfolg!” - so James Dyson, Gründer und Chief Engineer von Dyson.
 

Internationaler Wettbewerb als Karrieresprungbrett

Auch im Jahr 2021 werden zwei mit je 33.000 EUR dotierte internationale Preise verliehen: der internationale Nachhaltigkeitspreis und der allgemeine internationale Preis. Zuvor werden in jedem teilnehmenden Land bzw. in jeder teilnehmenden Region ein nationaler Gewinner (2.200 EUR Preisgeld) sowie zwei nationale Zweitplatzierte ermittelt. Diejenigen, die eine nationale Auszeichnung gewinnen, nehmen anschließend an den internationalen Runden teil. Bewerbungsschluss ist der 30.Juni 2021. Alle Infos unter www.dyson.de


Eindrucksvolles Beispiel für eine Preisträgerin
Die besten Erfindungen sind oft die einfachsten und bieten klare und intelligente Lösungen für reale Probleme. Der internationale Preis 2020 ging an The Blue Box, ein Gerät zur Erkennung von Brustkrebs zu Hause, das mithilfe eines KI-Algorithmus und einer Urinprobe Diagnosen erstellt (siehe Foto). Es ist weniger invasiv und leichter zugänglich als derzeitige Untersuchungen zur Brustkrebsvorsorge, die von vielen Frauen nicht genutzt werden.
 
Für die 23-jährige Judit Giró Benet, die Erfinderin von The Blue Box, war der Gewinn des Awards “ein echter Wendepunkt“ da sie mit dem Preisgeld „umfassende Patentanmeldungen vornehmen und die Forschung und Softwareentwicklung vorantreiben” könne. Dank des Preisgeldes und der internationalen Bekanntheit durch den Gewinn des Awards kann Judit Giró Benet nun an der University of California, Irvine an den letzten Stufen der Prototypen- und Softwareentwicklung arbeiten und das Gerät bereit für klinische Studien machen.

März 2021. Redaktion LAURUS, Team Düsseldorf 

Copyright Fotos: PR/Dyson




Keine Kommentare:

Kommentar posten