Montag, 17. Juni 2019

Weissenhof Tennis Stuttgart: Matteo Berrettini holt den Pokal. Gelungene Veranstaltung bei gutem Wetter auf der Traditions-Anlage beim Killesberg


Tennis auf dem Weissenhof, Mattheo Berettinii
Da freut sich einer: Mattheo Berretini

Der MercedesCup-Sieger 2019 heißt Matteo Berrettini! Der 23-jährige Italiener setzte sich am Sonntag in einem über weite Strecken hochklassigen Finale bei dem mit 754.540 Euro dotierten ATP-Rasenturnier am Stuttgarter Weissenhof gegen den 18-jährigen Kanadier Felix Auger-Aliassime in 1:47 Stunden mit 6:4, 7:6 (13/11) durch. 

Starke Aufschläge
Berrettini, der sich mit seinem dritten ATP-Turniersieg in der Weltrangliste von Platz 30 auf Position 22 verbessern wird, musste im ganzen Turnier nur zwei Breakbälle abwehren (beide im Halbfinale gegen den Deutschen  Jan-Lennard Struff). Im Finale zeigte er sich bei eigenem Aufschlag unantastbar. Auf der anderen Seite schlug Auger-Aliassime zwar 16 Asse (Berrettini 6), wackelte aber bei eigenem Aufschlag trotzdem wesentlich öfter. Im ersten Satz nutzte Berrettini gleich seine erste Breakchance zum 2:1 und servierte den Satz danach souverän aus.

Thriller im Tie-Break
Im zweiten Satz hatte der Römer beim Stand von 2:2 und 0:40 drei Breakbälle, die Auger-Aliassime jedoch abwehren konnte. Der Satz – und letztlich auch das Match – musste im Tie-Break entschieden werden. Dieser entwickelte sich zum absoluten Thriller. Auger-Aliassime schaffte ein Mini-Break zum 6:4, vergab aber in der Folge beide Satzbälle. Danach ging es hin und her. Der Kanadier fand insgesamt nicht weniger als fünf Satzbälle vor, die Berrettini allesamt abwehren konnte. Der Italiener verwertete schließlich seinerseits nach 1:47 Minuten seinen dritten Matchball.

Entspannter Sieger
Auf der Sieger-Pressekonferenz beim MercedesCup zeigte sich Berrettini entspannt, humorvoll und demütig: „Ich habe viele Träume, natürlich will ich einmal Grand Slams oder andere große Turniere gewinnen. Aber ich habe mir meinen Traum schon erfüllt – nämlich, dass ich auf der ATP-Tour spielen kann. Als Kind habe ich davon geträumt, jetzt lebe ich diesen Traum. Dass ich hier mein erstes Turnier auf Rasen gewonnen habe, ist etwas Besonderes. Auch deshalb, weil ich starke Spieler geschlagen habe.“ 


Pech für Felix Auger-Aliassime
Für Berrettini war es in diesem Jahr nach Budapest bereits der zweite Turniererfolg. Für Auger-Aliassime war es nach Rio de Janeiro und Lyon die dritte Finalniederlage 2019. Trotzdem beachtlich: Der MercedesCup war das erste Rasenturnier, das der junge Kanadier auf Profi-Ebene bestritt. „Natürlich bin ich enttäuscht, es ist das dritte Finale in diesem Jahr gewesen. Man geht rein, um zu gewinnen. Wenn man dann wieder ein Endspiel verliert, ist es hart“, meinte Auger-Aliassime. 

Zukunft E-Mobility
Sieger Berrettini durfte sich neben den 250 Punkten für die ATP-Weltrangliste und dem Preisgeld in Höhe von 117.050 Euro auch über das Siegerfahrzeug, einen Mercedes-Benz EQC Edition 1886, freuen. Angeblich, so war zu hören, steht der junge Mann wie so viele seiner Generation, gar nicht auf große Autos. Aber falls nicht er, irgendjemand in seiner Familie oder seinem Umfeld wird sich über den E-SUV von Mercedes Benz freuen.
 
Abschlussfoto MercedesCup 2019, Stuttgart



Mehr über das Turnier und Vorschau 2020 unter www.mercedescup.com

Juni 2019. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: MercedesCup / Paul Zimmer
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten